Excel MAP Funktion

Überblick

Mit der Excel MAP-Funktion kannst Du Arrays mit einer LAMBDA-Funktion miteinander verrechnen. Das macht vor allem Sinn wenn die LAMBDA-Funktionen mehrere Parameter benötigt. Die Arrays, welche als Parameter übergeben werden, müssen dabei nicht nebeneinander stehen. D.h. die MAP-Funktion "mapped" bzw. ordnet die Inhalte der Arrays einander zu. Der erste Eintrag aus Array1 wird mit dem ersten Eintrag aus Array2 in die LAMBDA-Funktion gegeben und dann der zweite Eintrag usw. bis alle Einträge abgearbeitet sind.

Die MAP Funktion steht aktuell nur in der Office 365 Insider Version zur Verfügung. 

Verwendungszweck / Rückgabewert

Ermöglicht die Verwendung von mehreren Arrays als Parameter für LAMBDA-Funktion

Syntax

=MAP(array; lambda_or_array2; [lambda_or_array3])

Argumente

array - das Array auf welches die Lambda-Funktion angewendet werden soll oder das erste Array von mehreren Parameterarrays
lambda_or_array2 - zweites Parameterarray oder die Lambda-Funktion. Diese kann entweder ausgeschrieben in der Formel stehen oder über den Namen der Lambda-Funktion aufgerufen werden. Wenn der Aufruf über den Namen geschieht, ist zusätzliche Angabe von Parametern nicht erforderlich.

AUFRUF von MAP

Es gibt zwei Wege die LAMBDA-Funktion in der MAP-Funktion aufzurufen.
1) =LAMBDA(...) Zum Testen der LAMBDA-Funktion macht es Sinn diese zuerst in die Formel zu schreiben.
Bsp. =MAP(A5:C7;LAMBDA(a;a*2))

2) Abspeichern der LAMBDA-Funktion im Namensmanager und dann Aufruf über den definierten Namen.  
Bsp. =MAP(A5:C7;VERDOPPELN)

In beiden Fällen müssen keine Parameter angegeben werden, da diese vorher in der MAP-Funktion übergeben werden.

Beispiele für LAMBDA

Zu beachten

  • Die MAP-Funktion macht vor allem Sinn wenn wir mehrere Arrays "mappen" wollen. Wenn wir nur ein Array haben benötigen wir die MAP-Funktion nicht und können ganz einfach die LAMBDA-Funktion nehmen und dieser ein Array übergeben.